Kinder und Eltern vom Rohrdorferberg zu Besuch in der Kiesgrube der Merz Gruppe

Der Familientreff Rohrdorf organisierte zusammen mit der Merz Gruppe, Gebenstorf einen informativen, spielerischen Nachmittag in der Kiesgrube. Das regnerische Wetter tat der Vorfreude keinen Abbruch – alle waren entsprechend angezogen. Wir wurden von Hans Peter Tanner (Merz Gruppe) empfangen und zuerst einmal in die Bagger Halle geführt. Dort wurden alle mit Leuchtwesten ausgestattet und jedes Kind und auch alle Eltern durften sich mit Merz- oder Cat-Caps ausrüsten. Zur Unterstützung waren zwei Vertreter vom schweizerischen Fachverband für Kies und Beton. (FSKB), anwesend. Es waren drei Posten aufgebaut, die wir in alternierend besuchten. Am ersten Posten durften die Kinder mit Wasser, Schubkarre, Schaufeln und Sieben „Kieswerk spielen“.. Sie lernten, das Kies nicht gleich Kies ist, sondern dass es viele verschiedene Arten gibt, je nach Grösse und Beschaffenheit: Geröll, Rundkies, Sand, Splitt oder Schotter. Der zweite Posten war den besonderen Tier-und Pflanzenarten, denen die Kiesgrube Lebensraum bietet, gewidmet. Mit Netzen und Becherlupen suchten wir in den wassergefüllten Fahrspuren nach Gelbbauchunken, Kröten und Kaulquappen. Wir sahen Schmetterlinge und Wildbienen und in den Baggerseen quakten die Frösche. Wir erfuhren viel über die seltenen Blumen und Pflanzen, die allerlei Insekten anziehen und wenn die Kinder des Zuhörens müde wurden, tummelten sie sich vergnügt auf den hohen Kiesbergen Am dritten und letzten Posten durfte jedes Kind einmal Baggerführer sein und unter Anleitung von Hans Peter Tanner so richtig baggern. Wer warten musste, vertrieb sich die Zeit damit, Steine in den Baggersee zu werfen, oder den imposanten Fahrzeugen bei ihrer Arbeit zuzusehen. Mit diesem abwechslungsreichen Programm war der Nachmittag schnell vorbei; so viel Arbeit macht Hunger und wir durften zum Abschluss einen feinen Zvieri in der Baggerhalle geniessen. Jung und Alt war begeistert nach diesem Nachmittag und Hans Peter Tanner meinte augenzwinkernd, man könne sich als Firma nicht früh genug um den Nachwuchs kümmern. Wir danken allen Beteiligten der Merz Gruppe und des FSKB sehr herzlich für den schönen, kurzweiligen Nachmittag.

Marie-Hélène Ender

Familientreff Rohrdorf

Hier gibt es noch mehr Fotos